Martin-von-Tours-Schule

städtische katholische Grundschule in Mülheim an der Ruhr

Die Anfangsphase in der Grundschule bildet einen gleitenden Übergang zwischen der Spielwelt des Kindergartens zur Lernwelt in der Grundschule.

Wichtig dabei ist, die Schülerinnen und Schüler da abzuholen, wo sie stehen. Dies gilt sowohl für organisatorische als auch für pädagogisch-didaktische Belange.

Schule kann heute nicht mehr allein als Unterrichtsort verstanden werden. Die Grundschule ist heute mehr denn je gefordert, sich auch gesellschaftlichen Herausforderungen zu stellen, die sich aus den veränderten Bedürfnissen der Bevölkerung ergeben. Familien erwarten von Schule heute mehr als nur traditionellen Unterricht in den Schulfächern.

So ergeben sich für eine Schule, die sich zunächst dem Wohl und den Bedürfnissen der ihr anvertrauten Kinder verpflichtet fühlt, heute neben der Wissensvermittlung weitere Schwerpunkte, die zunehmend an Bedeutung gewinnen:

  • Vermittlung von ganzheitlicher christlicher Weltanschauung, die das Wohl des Einzelnen als auch der Gemeinschaft zum Ziel hat.
  • Schule muss sich heute in besonderer Weise dem unterschiedlichen Förderbedarf der Kinder stellen. > Pädagogisches Konzept
  • Schule darf sich auch dem Betreuungsbedarf der Kinder außerhalb der eigentlichen Unterrichtszeiten nicht verschließen. (Schulbetreuung von 8.00 - 13.00 Uhr).
    > Betreute Grundschule